Fernhandel in der Bronzezeit

Durch den steigenden Bedarf und den Wunsch nach an anderen Orten verfügbaren Gütern, entwickelte sich im bronzezeitlichen Europa ein dichtes Kommunikationsnetz. Wichtige Handelsgüter, wie etwa, Kupfer, Zinn, Salz oder Bernstein, wurden über große Räume hinweg verhandelt, von der Ostsee bis zur Ägäis.  Neben der Verteilung von Artefakten geben vor allem Holzfunde aus Seen und Mooren Aufschluss über das damalige Verkehrswesen in Form von Rädern, Booten und Holzwegen.

Materialien für die Lehrkräfte:

Materialien für die SuS:

Diese Einheit wurde von Simon Rottler im Rahmen der Seminarreihe „Archäologie der Zukunft – Lehrplaneinheiten vom Paläolithikum bis zum Mittelalter für Lehrer in der Schule und im Museum“ erarbeitet.

Rezensionen

Bisher gibt es zu diesem Eintrag noch keine Rezensionen.

Rezension verfassen