Anthrakologie und Baumarchäologie – Untersuchungen von Holzkohlen als Teil des Holzerbes

„Holz stellt einen der wichtigsten Rohstoffe für den Menschen dar. Mesolithische Jäger wärmten sich an Feuerstellen, die Siedler der Jungsteinzeit bauten Häuser aus Baumstämmen. Bäume prägen wie keine andere pflanzliche Lebensform die Landschaften des gemäßigten Klimas. Informationen über das ehemalige Vorhandensein bestimmter Baumarten und ihrer Nutzung finden sich überall im Boden. Es liegt in der Verantwortung der Denkmalpflege, das Holzerbe vergangener menschlicher Gesellschaften bei Grabungen und Baumaßnahmen zu dokumentieren und so Hinweise zur prähistorischen wie historischen Holznutzung und Landschaftsgeschichte zu sichern. Wie die Analyse von Holzkohlen zur Rekonstruktion von Holznutzung und Paläoumwelt beitragen kann, erläutert dieser Beitrag. Es handelt sich wissenschaftlich gesprochen um die Anthrakologie, die in der deutschen Denkmalpflege und archäologischen Forschung noch nicht die Bedeutung erreicht hat wie beispielsweise in Frankreich – eine Situation, die es zu verbessern gilt.“

Autor: Oliver Nelle

Denkmalpflege in Baden-Württemberg

Ausgabe 1, 2016

Zum Artikel

Rezensionen

Bisher gibt es zu diesem Eintrag noch keine Rezensionen.

Rezension verfassen